Salzgitter Volkstriathlon zur SFS Salzgitter

11. Salzgitter Volkstriathlon 2007 – Am Rande notiert

Nur ein einziger Teilnehmer gab das Rennen auf

Mit leichten Atemproblemen stieg er aus dem Wasser und gab auf. Behandelt werden musste er jedoch von den anwesenden Sanitätern und Rettungskräften nicht; diese erlebten einen geruhsamen Vormittag. Lediglich ein paar Pflaster wurden auf kleinere Schürfwunden geklebt und ein Verband für ein lädiertes Handgelenk gelegt, teilten die Sanitäter mit.

Mehr los war da schon im Massage-Zelt des Broistedter Fitness-Studios „InJoy“. Etwa 20 Aktive nutzten die Möglichkeit, sich nach dem Rennen von den Physiotherapeutinnen die Muskulatur auflockern zu lassen.

Auf der Radstrecke gab es nur einen Plattfuß und keine Unfälle. Der Zweitplatzierte Guido Jung musste einmal bis "fast auf Null" abbbremsen, weil ihn ein Auto beinahe angefahren hätte. Ansonsten hatten die Helfer rund um den Kurs alles hervorragend gesichert und bestens im Griff.

Ältester Teilnehmer war mit 74 Jahren Karl Stiller aus Lebenstedt; jüngster Teilnehmer der 16-jährige Sven Alex aus Salzgitter-Bad. Die längste Anreise hatte Florian Gaukel aus Kempten im Allgäu. Dass Salzgitter weit über seine Stadtgrenzen hinaus bekannt ist, bewiesen weitere Teilnehmer aus Berlin, München, Erlangen, Kassel, Göttingen, Frankfurt/M., Hannover, Wolfsburg und Köln, um nur die bekanntesten Städte zu nennen.

Der Niedersächsische Triathlon-Verband war vom kompletten Ablauf der Veranstaltung sehr angetan. Alles, was wesentlich für einen Triathlon ist, sei in Salzgitter hervorragend gewährleistet gewesen, ohne dabei den Charakter eines Volkstriathlons zu verlieren.